Die letzten Momente – Einführung

كُلُّ نَفْسٍ ذَائِقَةُ الْمَوْتِ

Jede Seele soll den Tod schmecken. (Surah Aal-e-Imraan, 185)

Der Tod ist ein unausweichliches Ereignis, dem kein Mensch entgehen kann. Daher ist die Realität des Todes etwas, das sowohl vom Gläubigen als auch vom Nicht-Muslim akzeptiert wird. Was den Nicht-Muslim betrifft, so sieht er den Tod als einen Endpunkt an, der seiner Existenz ein abruptes Ende setzt. Was einen Gläubigen betrifft, so betrachtet er den Tod nicht als das Ende des Lebens. Vielmehr sieht er ihn als den Beginn der zweiten Phase der Reise zu seinem endgültigen Aufenthaltsort – dem Jenseits.

Der Tod ist in Wirklichkeit ein Geschenk für einen Gläubigen, da er das Mittel ist, den Liebenden mit seinem Geliebten zu vereinen. Mit dem Lebensende erreicht der Liebende sein letztendliches Ziel, nach dem er sein ganzes Leben lang gestrebt hat, und er ist nun von der Gefangenschaft dieses irdischen Aufenthaltsortes befreit. Allah Ta’ala sagt:

يَا أَيَّتُهَا النَّفْسُ الْمُطْمَئِنَّةُ ﴿٢٧﴾ ارْجِعِي إِلَىٰ رَبِّكِ رَاضِيَةً مَّرْضِيَّةً ﴿٢٨﴾ فَادْخُلِي فِي عِبَادِي ﴿٢٩﴾ وَادْخُلِي جَنَّتِي ﴿٣٠﴾

O zufriedene Seele! Kehre zu deinem Rabb zurück, während du (mit Ihm) zufrieden bist und Er mit dir zufrieden ist. Tritt ein unter Meine Diener und tritt ein in Meine Gärten des Paradieses. (Sure Fajr 27-30)

Nabi (sallallahu ‘alaihi wa sallam) hat erwähnt:

تحفة المؤمن الموت

Der Tod ist ein Geschenk für den Gläubigen. (Mustadrak Haakim # 7900)

In den folgenden Wochen werden wir verschiedene Masaa’il (Gesetze), die den Sterbenden vor- und nach dem Tod betreffen, die Masaa’il von Ghusal, Kafn, Janaazah usw. besprechen. Jeder Muslim muss sich mit diesen relevanten Masaa’il befassen, damit er beim Sterbefall eines Menschen die richtige Vorgehensweise treffen kann. Oftmals neigen wir dazu, aufgrund mangelnden Wissens über diese Aspekte die sterbende Person sowie die Familie unter unnötige Schwierigkeiten und Probleme zu stellen.

Möge Allah Ta`ala diese bescheidene Bemühung annehmen und erlauben, dass sie ein Mittel zum Nutzen für uns alle ist.

Siehe auch

Ghusl des Verstorbenen – Teil 2

Im Folgenden wird die Methode der Ghusl-Waschung für den Verstorbenen beschrieben:

1. Istinja (Reinigung mit Wasser nach der Notdurftverrichtung)

Der Ghusl für den Verstorbenen wird mit der Istinja (Waschung der Geschlechtsteile) begonnen. Während der Istinja, sollte man ...