Die letzten Momente der Frommen

Als Sayyidina Bilal (radhiyallahu ‘anhu) kurz davor war zu sterben, begann seine Frau zu sagen: „Ah, wie traurig! Du verlässt diese Welt.“ Sayyidina Bilal (radhiyallahu ‘anhu) erwiderte: „Wie angenehm und freudig ist es, dass wir morgen unsere Freunde treffen werden. Wir treffen Sayyidina Muhammad (sallallahu ‘alaihi wa sallam) und seine Gefährten.“

Abdullah bin Moosa sagt: „Ich war einmal auf einer Reise, als Ali bin Saalih (rahimahullah) verstarb.“ Bei meiner Rückkehr besuchte ich seinen Bruder, Hasan bin Saalih, um ihm mein Beileid auszusprechen und ich wurde von Tränen überwältigt. Sein Bruder sagte: „Hör dir zuerst seine Geschichte an, bevor du weinst. Seine Geschichte ist einzigartig und von großer Freude geprägt.“ Er bat mich, ihm Wasser zu bringen, während er im Sterbebett lag. Als ich das Wasser zu ihm brachte, sagte er: „Ich habe schon getrunken.“ Ich fragte ihn, wer ihm das Getränk gebracht hatte. Er antwortete: „Rasulullah (sallallahu ‘alaihi wa sallam) kam mit zahlreichen Reihen von Engeln und versorgte mich mit Wasser.“ Ich fragte ihn (um mich zu vergewissern, dass er bei Verstand war): „Wie wurden die Reihen der Engel gebildet?“ Er antwortete: „Eine über der anderen.“

Was sollte unmittelbar nach dem Tod getan werden?

Sobald die Person gestorben ist, sollten seine Augen geschlossen und seine Gliedmaßen gerade gehalten werden. Seine Hände sollten an seine Seiten gelegt werden, während seine Finger und Gelenke gelockert werden sollten. Sein Mund sollte geschlossen werden, indem man ein Tuch von unterhalb des Kinns um beide Seiten seines Kopfes bindet. Das Tuch sollte geknotet werden, damit sich der Mund nicht öffnet. Die Fuqahaa erklären, dass dies getan werden sollte, damit die Ghusl-Waschung korrekt durchgeführt werden kann. Manchmal, nach dem Tod einer Person, wird der Körper steif und während des Ghusls erreicht das Wasser nicht alle Teile des Körpers. Daher wird das Aufrichten der Gliedmaßen des Verstorbenen nach seinem Tod sichergestellt, dass das Wasser zum Zeitpunkt des Ghusl den gesamten Körper leicht erreicht.

Die folgende Dua wird rezitiert, wenn man den Mund und die Augen eines männlichen Verstorbenen schließt:

اللَّهُمَّ اغْفِرْ لِفلان وَارْفَعْ دَرَجَتَهُ فِى الْمَهْدِيِّينَ وَاخْلُفْهُ فِى عَقِبِهِ فِى الْغَابِرِينَ وَاغْفِرْ لَنَا وَلَهُ يَا رَبَّ الْعَالَمِينَ اللَّهُمَّ افْسَحْ لَهُ فِى قَبْرِهِ وَنَوِّرْ لَهُ فِيهِ

O Allah, vergib ihm und erhebe seinen Rang unter den Rechtgeleiteten, und sei Du sein Beschützer, indem Du Dich um die Angelegenheiten derer kümmerst, die er zurückgelassen hat (seine Familie). Vergib unsere Sünden und vergib die Sünden des Verstorbenen, o Rabb der Welten. O Allah, erweitere sein Grab und erleuchte es für ihn (durch Deine Barmherzigkeit). (Sahih Muslim #920)

Die folgende Dua wird rezitiert, wenn man den Mund und die Augen eines weiblichen Verstorbenen schließt:

اللَّهُمَّ اغْفِرْ لِفلان وَارْفَعْ دَرَجَتَهَا فِى الْمَهْدِيِّينَ وَاخْلُفْهَا فِى عَقِبِهَا فِى الْغَابِرِينَ وَاغْفِرْ لَنَا وَلَهَا يَا رَبَّ الْعَالَمِينَ اللَّهُمَّ افْسَحْ لَهَا فِى قَبْرِهَا وَنَوِّرْ لَهَا فِيهِ

Die folgenden Duas können auch rezitiert werden, wenn die Augen des Mayyit (Verstorbenen) geschlossen werden:

بِسْمِ اللهِ وَعَلى مِلَّةِ رَسُوْلِ اللهِ

Ich beginne im Namen von Allah Ta’ala und auf den Deen von Rasulullah (sallallahu ‘alaihi wa sallam) (Bayhaqi #6609)

 بِسْمِ اللهِ وَعَلى مِلَّةِ رَسُوْلِ اللهِ اللّهُمَّ يَسِّرْ عَلَيْهِ أَمْرَهُ وَسَهِّلْ عَلَيْهِ مَا بَعْدَهُ

وَأَسْعِدْهُ بِلِقَائِكَ وَاجْعَلْ مَا خَرَجَ إِلَيْهِ خَيْرًا مِمَّا خَرَجَ عَنْهُ

Ich beginne im Namen von Allah Ta’ala und auf den Deen von Rasulullah (sallallahu ‘alaihi wa sallam). O Allah! Gewähre ihm Erleichterung in seinem jetzigen Zustand und mache ihm die folgenden Etappen leicht. Sei ihm gnädig und segne ihn mit der Ehre, Dir zu begegnen, und mache den Aufenthalt in der Akhirah besser als die Welt.

Rund um den Mayyit (Verstorbenen)

– Wenn möglich, sollte etwas Weihrauch in der Nähe des Verstorbenen verbrannt werden. Der Grund für das Verbrennen von Weihrauch in der Nähe des Verstorbenen ist es, jeglichen schlechten Geruch zu entfernen, der vom Körper des Verstorbenen zum Zeitpunkt seines Todes oder nach seinem Tod ausströmen könnte.

– Frauen im Zustand von nifaas oder haidh, Menschen im Zustand von janaabat und Nicht-Muslime sollten nicht in der Nähe des Verstorbenen sitzen.

– Es ist makruh, den Quraan Majid in der Nähe oder um den Verstorbenen herum zu rezitieren, bevor er Ghusl gegeben wird. Jedoch ist es erlaubt, Dhikr zu machen.

Siehe auch

Ghusl des Verstorbenen – Teil 2

Im Folgenden wird die Methode der Ghusl-Waschung für den Verstorbenen beschrieben:

1. Istinja (Reinigung mit Wasser nach der Notdurftverrichtung)

Der Ghusl für den Verstorbenen wird mit der Istinja (Waschung der Geschlechtsteile) begonnen. Während der Istinja, sollte man ...